• rawo_header_206_blue_67_buecher_gmbh.png

Steuergestaltung durch Rechtsgestaltung –
nach allen Regeln der KUNST … 

Steuerfolgen sind gestaltbar: durch steuerrechtlich anerkannte Rechtsgestaltung mit Verträgen, Verfügungen, Testamenten.

Zum Beispiel:

  • Rechtsformwahl bei der Unternehmensgründung
  • Unternehmensumwandlung, Rechtsformwechsel
  • Unternehmenskauf | -verkauf (M & A: mergers & acquisitions)
  • Fusion
  • Gesellschafts- | Geschäftsführerverträge
  • Betriebsaufspaltung
  • Realteilung, Anteilsübertragung
  • Unternehmensverträge
  • Nachfolge auf Inhaber- oder Führungsebene
  • Verträge zwischen nahen Angehörigen
  • Güterstandsvereinbarungen
  • Übergabeverträge, vorweggenommene Erbfolge, Testamente

Keine Rechtsform, keine Unternehmensstruktur, keine Nachfolgeregelung ist auf alle Zeiten die richtige.

Wir finden die für Sie ideale und steuerlich optimale Gestaltung.

Dennoch müssen auch steuerorientierte Gestaltungen zuvörderst den außersteuerlichen Interessen aller Beteiligten gerecht werden.

Deshalb unser Credo: Keine Gestaltung allein um der Steuerersparnis willen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Niemand kann zurückgehen und einen neuen Anfang schaffen, mein Freund, aber jeder kann am gegenwärtigen Punkt beginnen und ein ganz neues Ende bestimmen.
Dan Zadra